Das richtige Trinken für deine Wanderung

veröffentlicht von Sarah am 3. Juni 2014

DasrichtigeTrinken

Wandern ist Sport. Jeder, der schon einmal wandern war, wird das bestätigen. Vielleicht kein extremer Auslastungssport. Aber trotzdem anstrengend. Je länger du wanderst, je höher dein Anstieg und je wärmer die Außentemperaturen, desto mehr Flüssigkeit wird dein Körper auch benötigen. Logisch, dass dann viel Trinken wichtig ist.

Das Blöde beim Wandern: Alles, was du unterwegs brauchst, musst du auch mitschleppen. Und Wasser ist nicht gerade leicht. Trotzdem wäre hier ein Gewichtsparen sinnlos- ja sogar gefährlich. Überleg dir bei deinen Ausrüstungsgegenständen, ob du wirklich alles brauchst (schon den Zahnbürstengriff abgesägt? 😉 ). Aber beim Wasser solltest du nicht sparen!

Der wichtigste Tipp vorweg: Trink, bevor du Durst hast! Wenn dir dein Körper Durst signalisiert, ist er schon unterversorgt. Außerdem verhindert das regelmäßige Trinken, dass du zu viel Flüssigkeit in einem zu kurzen Zeitraum aufnimmst, was den Magen strapazieren kann. Und später die Blase.

GEFÄLLT DIR, WAS DU LIEST?

DANN SICHERE DIR JETZT MEIN GRATIS E-BOOK

30 SEITEN VOLL MIT HILFREICHEN TIPPS & TRICKS, WIE DU MIT DEINEM PFERD WANDERN GEHEN KANNST 

Die richtige Menge

Eine genaue Regel, wie viel Wasser du pro Tag brauchst, gibt es natürlich nicht. Wir wandern mindestens mit 2 Litern am Tag – pro Person. Unter einem Liter solltest du auf keinen Fall loslaufen. Ansonsten helfen dir vielleicht diese Tipps beim Einschätzen der von dir benötigten Wassermenge:

1. Jahreszeit / Wetter

Bei kaltem oder bewölktem Wetter benötigt dein Körper natürlich weniger Flüssigkeit als im Hochsommer. Bei warmen Temperaturen und Sonnenschein solltest du deswegen lieber noch einen zusätzlichen Liter dabei haben. Bei unserer 4-Tages Tour durch Thüringen waren die 2 Liter pro Tag schon ziemlich knapp.

2. Die Strecke

Hast du viele Anstiege oder läufst über freies Feld? Oder bist du geschützt im Wald oder bist im Flachland unterwegs? Je nach Schwierigkeit deiner Strecke kannst du auch das Trinken planen.

3. Auffüllmöglichkeiten

Hast du während der Wanderung die Möglichkeit, dein Trinken wieder aufzufüllen? Gibt es eine Hütte oder eine Quelle auf deiner Strecke? Auch auf Friedhöfen kannst du oftmals Trinkwasser bekommen. Vielleicht kommst du sogar an einer Gaststätte vorbei?

Das richtige Getränk

Die Entscheidung zur Trinkmenge ist nun gefallen. Doch was nimmst du an Trinken mit? Ganz einfach: Wasser, Wasser und nochmals Wasser! Nichts anderes löscht so gut den Durst und gibt deinem Körper die benötigte Flüssigkeit. Wenn Wasser bei dir gar nicht geht, kannst du es mit etwas Fruchtsaft mischen. Doch nimm lieber keinen puren Fruchtsaft. Der kann in der Sonne erschreckend schnell eklig werden. Auf Limonade oder ähnliches, was mit Zucker versetzt ist, solltest du beim Wandern auch verzichten.

Wie transportieren?

Prinzipiell gibt es für dich zwei Möglichkeiten, dein Trinken beim Wandern zu transportieren. Wir nutzen beides gemischt.

1. Die Trinkblase

Trinkblase

Das Wasser befindet sich in einem Plastikbehälter in deinem Rucksack. Von diesem Behälter geht ein Schlauch ab, den du während des Laufens leicht erreichen kannst. So musst du beim Trinken nicht einmal stehenbleiben. Die Trinkblase sitzt mittig in deinem Rucksack, wodurch sich das Gewicht immer gleichmäßig verteilt. Auch, wenn du schon etwas daraus getrunken hast. Nachteilig ist, dass das Wasser die ganze Zeit unmittelbar mit dem Plastik in Berührung kommt und du auch aus einem Plastikmundstück trinkst. Manche stehen da verständlicherweise nicht so drauf. So richtig gut reinigen lässt sich das ganze auch nicht. Außerdem ist dein Wasser in der Trinkblase nicht gekühlt und nimmt die Umgebungstemperatur an. Dies hat mich aber eigentlich noch nie gestört. (Im Gegenteil- ich hasse kalte Getränke. Die tun mir an den Zähnen weh. Memme halt 😉 )

2. Trinkflaschen

KleanKanteen

Alternativ zur Trinkblase kannst du auch Trinkflaschen verwenden. Diese solltest du so am Rucksack befestigen, dass du schnell ran kommst. Trinkflaschen gibt es in verschiedenen Materialien und Isolationen. Wir benutzen sehr gerne unsere Klean Kanteen. Die ist stabil, schön leicht, schmeckt immer neutral und ist eben so, wie eine Trinkflasche beim Wandern sein sollte. Mit passender Hülle ist sie außerdem super isolierend und hält auch warme Getränke warm.

Wie viel Trinken für deine Tiere?

Begleiten dich Tiere auf deiner Wanderung, musst du natürlich auch darauf achten, dass du für diese genug zu trinken mit dabei hast. Das ist je nach Tierart, Wetterlage und Wegstrecke ziemlich unterschiedlich.

Wir haben zwei leichte Faltkanister, die wir bei Egon in den Packtaschen verstauen. Bei kaltem Wetter und einer Wegstrecke, die uns entlang eines Sees führt, reichen dann 3 Liter Wasser. Bei Mehrtagestour oder Strecken, wo unterwegs kein Wasser zur Verfügung steht, nehmen wir schon mal 10 Liter Wasser nur für das Pony (und den Hund) mit.

Das hat bei Egon bislang immer gereicht und wir haben unterwegs immer eine Möglichkeit gefunden, die Kanister wieder aufzufüllen.

Zum Tränken füllen wir etwas Wasser in unseren faltbaren Trinknapf und schauen, ob Egon etwas möchte. Wenn ja, wird nachgegossen, wenn nicht, müssen wir so nur eine kleine Menge Wasser vergeuden.

Wie viel Trinken nimmst du beim Wandern mit? Nutzt du eine Trinkblase oder Flaschen?