Wandern im Sauerland mit Hund, Pferd und Bauchbaby – Kahler Asten bis Schanze

veröffentlicht von Sarah am 26. Mai 2016

Wandern im Sauerland-2

„Uff“. Krachend lasse ich meinen Rucksack auf die Holzbank fallen und setze mich daneben. „Du Pony, ich Pause“, keuche ich in Richtung Timo und strecke ihm den Führstrick von Egon entgegen. So anstrengend war die eben bewältigte Steigung eigentlich nicht, aber Ende des 6. Monats macht sich mein wachsender Babybauch nun doch bemerkbar.

Wanderung im Sauerland Pausenbank

Umso erleichterter bin ich, dass unsere Wandertouren im Sauerland für die nächsten Tage ganz entspannt geplant sind. Unterstützt wurden wir bei der Tourenplanung von der Wanderexpertin Sabine Risse vom Sauerland-Tourismus, die uns nicht nur die schönsten Touren ausgesucht, sondern auch auf meinen kleinen Bauchbewohner geachtet hat. Während wir letztes Jahr noch 20 km am Tag gelaufen sind, sind es jetzt hier im Sauerland eben nur noch 10. Langeweile kommt trotzdem nicht auf, vor allem nicht bei dieser Aussicht! 

GEFÄLLT DIR, WAS DU LIEST?

DANN SICHERE DIR JETZT MEIN GRATIS E-BOOK

30 SEITEN VOLL MIT HILFREICHEN TIPPS & TRICKS, WIE DU MIT DEINEM PFERD WANDERN GEHEN KANNST 

Wandern im Sauerland mit Aussicht

Gestern sind Timo und ich hier im Hochsauerland angekommen, wo wir beim Landgasthof Gilsbach in Langewiese bei Winterberg direkt lieb begrüßt wurden. Egon darf die nächsten zwei Nächte gemeinsam mit dem Pferd der Schwiegertochter des Betriebes im Offenstall verbringen.

Egon und Lasse im Sauerland

Eine kleine Premiere – bislang hat Egon auf unseren Touren die Nächte zwar auf Paddocks oder in Boxen neben fremden Pferden verbracht, aber noch nie mit einem Pferd direkt zusammen. Doch der große Lasse adoptiert mein kleines Wuschel-Pony vom Fleck weg und schon in der ersten Nacht stehen die beiden gemeinsam im Unterstand und schauen von dort nach draußen in den Regen.

Ein Regen, der zum Glück nicht lange anhält und schon am nächsten Morgen werden wir mit strahlendem Frühlingswetter im Sauerland begrüßt.

Wanderung im Sauerland

Also schnell Egon überreden, sich temporär von seinem neuen besten Freund zu trennen und los geht es mit Pony, Hund, Mann und Bauchbaby.

Tageswanderung im Sauerland auf den Kahlen Asten

Für diesen ersten Tag ist eine Rundtour auf den Kahlen Asten, den zweithöchsten Berg in Nordrhein-Westfalen, geplant und Egon kann sich ohne Gepäck warm laufen. Auch Sturmi ist noch ganz aufgeregt und schnüffelt an jedem Baum entlang des Weges.

Hund wandern im Hochsauerland

Nach meiner kleinen Pause steigen wir weiter den Berg hinauf und landen plötzlich im Schnee. Zum Glück liegt dieser nur noch vereinzelnd an schattigen Stellen. Nur drei Tage vor unserer Anreise war hier im Hochsauerland noch alles weiß!

Wanderung im Kahlen Asten im Schnee

So können wir uns jetzt an ein erstes kleines Abenteuer wagen: Die Durchquerung der Bärenschlucht am Kahlen Asten. Der schmale Weg führt durch engstehende Felsen und lässt Egon und mich noch kleiner wirken, als wir es sowieso schon sind.

Bärenschlucht am Kahlen Asten

Wie immer verfolgt Egon an kniffligen Stellen sein „Augen zu und durch“-Konzept und ich habe einige Mühe, ihn zurückzuhalten. Dabei möchte er doch so gerne dem Hund hinterherflitzen anstatt artig auf die dicke Mutti hinter ihm zu warten. „Wehe das gibt kein gutes Fotomaterial!“, rufe ich Timo entgegen, der mit zwei Kameras und einem Handy bewaffnet vorweggelaufen ist.

Bärenschlucht im Schnee

Eine halbe Stunde später erreichen wir den Gipfel des Kahlen Asten. Schon die ganze Zeit hatte ich mich auf die Aussichten und die Hochheide gefreut und ich werde nicht enttäuscht: Die Sonne lacht und Egon und ich können für einige Fotos posieren.

Ausblick vom Kahlen Asten

Da wir am 1. Mai unterwegs sind, ist hier oben ganz schön was los. Doch alle Gruppen, Paare und einzelnen Wanderer, die wir treffen, strahlen uns entgegen und ich ertappe einige dabei, wie sie heimlich ein Foto von uns knipsen.

Auch Sturmi hat inzwischen in seinen Wander-Modus gefunden und entspannt in den vielen Pausen neben mir.

Wandern mit Hund im Sauerland

Das Pause machen ist hier auf dem Rothaarsteig und insbesondere auf dem Kahlen Asten auch wirklich ein Vergnügen. Ich binde gerade Egon an eine Informationstafel als Timo von einer Liegebank begeistert ruft: „Boah, sind die gemütlich!“. „Was denkst denn du, warum ich bei jeder Bank Pause mache?“, lache ich zurück. Ja, ich gebe zu, den Babybauch kann man hier auch mal als Ausrede für ein ausgiebiges Testen der Waldmöblierung nutzen 😉

Kahler Asten mit Pferd

Nachdem wir die Sonne auf zahlreichen Liegebänken genossen haben, machen wir uns langsam auf den Rückweg. Auch hier gibt es immer wieder wunderbare Aussichten und da wir noch genug Zeit haben, können wir ein bisschen mit dem Selbstauslöser spielen.

Gruppenwanderung im Sauerland

Zumindest solange bis sowohl Egon als auch Sturmi uns für verrückt erklären und demonstrativ unkooperativ werden. Dann schlendern wir einfach weiter und wieder in das Höhenwanderdorf Langewiese zurück.

Rothaarsteig Sauerland

Hier kann Egon nun ganz entspannt ohne nervige Foto-Versuche Gras und Bergheu mümmeln, während Timo und ich uns von Familie Gilsbach mit Kaffee und frischem Erdbeer-Kuchen verwöhnen lassen. Überhaupt ist das Essen hier fantastisch – abends gibt es für die Hausgäste ein 4-Gang-Menü, das vom Chef der Unterkunft persönlich gekocht wird. Auch richtig leckeres vegetarisches Essen ist dabei und ich freue mich wieder einmal über meinen Babybauch, den ich auch nach dem Essen nicht einzuziehen brauche 😉

Wanderung von Langewiese zum Gut Vorwald im Sauerland

Am nächsten Morgen muss sich Egon nun endgültig von Lasse trennen, was ihm sichtlich schwer fällt. Doch mit dem Versprechen auf leckeres Gras kann ich ihn schließlich doch weglocken und zum richtigen Wandern – diesmal mit Gepäck – überreden.

Mit Packpony im Sauerland

Das Wetter ist heute sogar noch besser als gestern und wir können zeitweise sogar die Jacken weglassen. Von wegen S(ch)auerland – wir haben für Ende April / Anfang Mai wirklich perfektes Wanderwetter.

Schwanger wandern im Sauerland

Heute führt uns der Rothaarsteig zunächst von Langewiese bis nach Hoheleye, wo wir die erste kurze Pause machen. Anschließend geht es auf einem Schotterweg ein ganzes Stück einfach geradeaus.

Weil die Sonne so schön wärmt, machen wir unsere Mittagspause einfach auf einem kleinen Grasstück direkt neben dem Weg. Egon darf sich ohne Gepäck ausgiebig wälzen und grast anschließend am Pflock, während wir daneben sitzen.

Wanderpause im Sauerland

Dann verlassen wir den Rothaarsteig und folgen einem Wanderweg, der uns einen Berg komplett nach unten lotst. „Hui, müssen wir das Morgen etwa alles wieder hoch?“, frage ich Timo besorgt. „Nein, nein“, versichert er mir zwar, aber ich bleibe skeptisch.

Dafür tut sich vor uns plötzlich eine absolut fantastische Aussicht auf. Begeistert quietsche ich auf und drücke Timo mein Handy in die Hand: „Foto, Foto!“.

Aussicht im Sauerland

Eine ganze Weile folgen wir dem Weg noch hinab in das Tal. Da kommen uns von vorne Pferde entgegen. Egon spitzt die Ohren und wiehert aufgeregt. Zu gerne würde er den Ponys Hallo sagen, aber ich ziehe ihn bestimmt weiter. Nicht, dass eines der Pferde noch mitsamt Reitschüler umdreht und uns statt seiner Herde folgt.

Angekommen beim Gut Vorwald

Entsprechend aufgeregt ist Egon als wir unsere Unterkunft, das Gut Vorwald, erreichen. Er kann die anderen Pferde des Betriebes hören und riechen, doch weil er nicht hindarf, schließt er stattdessen Freundschaft mit zwei Pferdestatuen. Sehr zur Belustigung der vielen anwesenden Café-Gäste, die unsere Ankunft begeistert verfolgen.

Gut Vorwald Unterbringung mit Pferd

Der Betreiber des Gutes zeigt uns eine riesige Weide, auf die wir Egon stellen dürfen. Der galoppiert erst einmal ein paar Mal von links nach rechts und hält lautstark Ausschau nach den anderen Pferden. „Der beruhigt sich gleich“, versichere ich den Bewohnern der angrenzenden Ferienwohnungen und hoffe insgeheim, dass ich Recht behalte.

Timo, Sturmi und ich bekommen in der Zwischenzeit unser Zimmer gezeigt und ich bin sofort hin und weg. So neu, so groß und vor allem: Mit Balkon und hammer Ausblick!

Gut Vorwald Zimmer

Doch bei dem herrlichen Wetter hält es uns nicht lange auf dem Zimmer und kurze Zeit später sitzen wir wieder in der Sonne und schlemmen frische Waffeln. Egon ist schon deutlich ruhiger geworden, auch wenn er noch ein bisschen schmollt, dass er die anderen Pferde nicht begrüßen durfte. Doch bei einer festen Herde aus 8 Pferden bin ich ganz froh, dass ich uns die Aufregung nicht antun muss.

Gut Vorwald

Den restlichen Tag lassen wir ganz entspannt mit einem auch hier super leckerem Abendessen ausklingen ehe wir noch ein bisschen auf dem Zimmer entspannen und schließlich früh schlafen gehen.

Wanderung vom Gut Vorwald bis Schanze

Schließlich wollen wir am nächsten Tag pünktlich fertig sein. Schon um 8 schaufeln wir unsere Teller im Frühstücksraum voll. Doch während wir noch dort sitzen, fängt es draußen an zu regnen. So richtig. „Och nööö“, jammere ich. Bei Regen loslaufen macht einfach keinen Spaß.

Entsprechend trödeln wir ein bisschen herum, doch machen uns schließlich auf den Weg, Egon einzufangen.

Denn heute laufen wir nicht alleine, sondern haben uns mit Anna vom Sauerland-Tourismus und Stefan, einem Ranger des Landesbetriebs Wald und Holz NRW, verabredet. Schnell putzen und satteln wir Egon und los geht es.

Sauerland Wandern

Und siehe da: Kaum sind wir losgelaufen, hört der Regen plötzlich auf. Die Sonne kommt heute zwar nur vereinzelnd durch, doch die dichten Wolken hüllen das Sauerland in eine mystische Atmosphäre.

Stefan kann uns einiges zur Flora und Fauna am Wegesrand erzählen und wir bestaunen die ca. 200 Jahre alte Grundplatte eines Kohlenmeilers, alte Buchen und Kyrill-Schäden.

Mit Ranger im Sauerland unterwegs

Zu gerne würde ich ja auch einen der Wisente sehen, die hier vor einiger Zeit ausgewildert wurden und sich inzwischen sogar im Sauerland vermehrt haben. Doch obwohl Egon einmal aufgeregt in die Ferne schaut, können wir nicht erkennen, was er erspäht hat. Wer weiß, vielleicht hat er ja wirklich die Wisent-Herde gerochen.

Wir folgen Stefan und seiner Hündin weiter auf dem Rothaarsteig. Trotz dicker Kleidung wird mir in dem starken Wind etwas kalt und ich bin erstaunt, wie schnell wir unterwegs sind, wenn ich nicht an jeder Bank Pause machen möchte.

Rothaarsteig wandern

Am Ende der heutigen Tour warten noch zwei Highlights auf uns: Wir unterqueren eine Skulptur des WaldSkulpturenWeges, der auf insgesamt 20 km durch das Sauerland führt.

WaldSkulpturenWeg

Kyrill-Pfad bei Schanze

Außerdem stoßen wir auf den Kyrill-Pfad bei Schanze. Nach dem verheerendem Sturm im Jahr 2007 wurden die Bäume an dieser Stelle liegen gelassen und schließlich Brücken und Stege um und über diese gebaut. So kann man jetzt auf beeindruckende Art sehen, wie sich die Natur ihr Gebiet zurückerobert und die umgestürzten Bäume neues Leben ermöglichen.

Kyrill Pfad bei Schanze

Auch einen barrierefreien Rundweg des Kyrill-Pfades gibt es, den ich mit Egon laufen kann. Der folgt mir auch brav über die Stege, findet das ganze aber sichtlich langweilig: Viel zu wenig Gras hier oben 😉

Kyrill Pfad

Ein bisschen Angst habe ich, dass er mir einfach von dem Steg hinunterhüpft und ich dann mit ihm in dem undurchdringbaren Mikado aus Baumstämmen stehe. Aber er ist zum Glück ganz artig.

Kurz danach ist unsere Tagesetappe auch schon nahe des Ortes Schanze vorbei. Weil Timo und ich heute noch zurückfahren müssen, hatten wir diese mit guten 7 Kilometern extra kurz geplant. Ich warte gemeinsam mit Egon und Sturmi am Kyrill-Pfad, während Timo mein Auto samt Hänger aus Langewiese holt.

Schanze Kyrill Pfad

Egon wiehert begeistert, als Timo mit dem lauten Gespann um die Ecke biegt und trabt von selber in den Hänger. Wahrscheinlich hofft er, dass wir ihn zurück zu Lasse fahren. Stattdessen geht es fünf Stunden zurück nach Thüringen, wo Egon abends von seiner eigenen Herde wieder aufgenommen wird.

Fazit zu unserer Wanderung im Sauerland mit Hund, Pferd und Bauchbaby

Das Sauerland ist eine traumhafte Wanderregion in jeder Jahreszeit. Man merkt, dass die Region auf das Wandern ausgelegt ist: In den Unterkünften liegen Info-Materialien aus und die Betreiber können einem Wege und Routen empfehlen.

Schwanger Wanderung im Sauerland

Wer nicht mit dem Pony unterwegs ist, kann auch ausgewählte Strecken zu Fuß laufen und anschließend mit dem Bus wieder zurück zur Unterkunft fahren.

Apropros Unterkünfte: Auch davon gibt es entlang der Wanderwege zahlreiche, die wirklich liebevoll in Familientradition geführt werden.

Gutes Essen wird im Sauerland groß geschrieben und auch vegetarische (und vegane) Gerichte sind hier auf dem Vormarsch. Außerdem gibt es natürlich selbstgebackenen Kuchen und Waffeln.

Wandern in der Schwangerschaft

Auch mit Babybauch sind die Touren im Sauerland durchaus machbar und für die kleine Stärkung zwischendurch stehen viele Bänke und Liegen bereit.

Weil meine Outdoor-Wanderhosen nicht mehr passen, bin ich dieses Mal in elastischer Schwangerschaftsjeans gelaufen. Ging auch 😉 Meine Jacken kann ich inzwischen kaum noch zu machen, es hat gerade noch so gepasst.

Wandern mit Pferd im Sauerland

Dafür durfte ich als Wanderschuhe die Hobo High Savanne Eco testen und bin absolut begeistert! Extrem bequem und vor allem viel weicher und leichter als meine vorherigen Wanderschuhe. Die wirst du bei meinen zukünftigen Touren auf jeden Fall weiter auf den Fotos sehen!

Wir haben unsere Wanderung im Sauerland absolut genossen – gerade auch aufgrund der kürzeren Tagesetappen, die uns viel mehr Fotos, mehr Entspannung und auch mehr Genuss ermöglicht haben.

Quelle Kahler Asten

Nach dieser Tour steht auf jeden Fall für mich fest: Mein Herz schlägt für das Sauerland 🙂

Rein damit in die Kommentare: Warst du schonmal im Sauerland? Oder stammst du sogar von dort?

Offenlegung: Wir wurden von Sauerland Tourismus eingeladen, diese Region zu erleben. Unser Equipment wurde zum Teil von Jack Wolfskin und Hoboshoes gesponsert.